• Pascal Eise

Kundenstory: GWH mit Michael Back

Aktualisiert: Apr 28



  • Kundenart: Wohnungsgesellschaft

  • Anzahl verwaltete Wohneinheiten: Ca. 50.000

  • Wo liegen die Bestände: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen, Niedersachsen, Baden-Württemberg

  • Anzahl Mitarbeiter in Vermietung: Knapp 500, etwa 250 haben mit der Vermietung zu tun

  • Lieblingsfunktion bei Immomio: Interessentendatenbank


Die GWH Wohnungsgesellschaft Hessen setzt bei der digitalen Vermietung auf Immomio


Mit rund 50.000 Wohneinheiten in sechs Bundesländern gehört die GWH zu einem der großen überregional agierenden Bestandshaltern des Landes. Ein automatisierter, digitaler Vermietungsprozess entlastet hier nicht nur die Mitarbeiter und gewährleistet die Einhaltung des Datenschutzes, sondern sorgt auch für zufriedene Mieter und einen objektiven Auswahlprozess. Möglich wurde all das und noch mehr durch die Einführung von Immomio: „Das Produkt hat uns von Anfang an begeistert und erleichtert uns die tägliche Arbeit enorm“, berichtet Michael Back, Prokurist und Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle Süd der GWH.


Vor der Implementierung von Immomio, im April 2020, hat die GWH ihren Vermietungsprozess zwar schon weitestgehend digitalisiert, doch immer wieder stieß die Wohnungsgesellschaft auf Probleme: „Der Funktionsumfang unseres bisherigen Dienstleisters war uns zu gering, deshalb haben wir alle Anbieter am Markt getestet und uns schlussendlich für Immomio entschieden.“


Funktionsumfang überzeugt

Bereut hat Michael Back diese Entscheidung bis zum heutigen Tag noch keine Sekunde: „Immomio bietet uns zahlreiche Vorteile, die unsere tägliche Arbeit spürbar entlasten.“ Besonders begeistert ist Back von der Interessentendatenbank, über die Interessenten Wohnungsgesuche selbständig erfassen können und vom Mieter-Matching, das Interessenten automatisch mit dem Wunschmieterprofil abgleicht und mittels Algorithmus nach ihrer Eignung sortiert. „Immomio ermöglicht uns eine objektive Beurteilung der Interessenten und somit eine faire Vergabe der Wohnungen. Auch das Thema Datenschutz nimmt uns die Plattform ab“, erklärt Back. Da die gesamte Kommunikation sowie die Verarbeitung aller Unterlagen mittlerweile über Immomio stattfinden, freuen sich die Mitarbeiter der GWH über eine enorme Zeitersparnis.



SAP-Schnittstelle vorhanden

Neben dem Funktionsumfang konnte Immomio im Auswahlprozess auch durch die Anbindung an zahlreiche ERP-Systeme punkten. Im Fall der GWH sorgte eine vorhandene Schnittstelle an das SAP-System für eine reibungslose Integration: „Das ist ein großer Vorteil und hat uns einiges an Arbeit erspart“, so Back.

Digitaler Mietvertrag

In Zukunft soll die Zusammenarbeit sogar noch ausgeweitet werden: „Wir sind gerade in den letzten Zügen, auch den digitalen Mietvertrag vollumfänglich in unser System zu integrieren“, sagt Back. Somit profitiert auch die GWH von der digitalen End-to-End-Vermietungslösung. „Die Zusammenarbeit mit Immomio macht großen Spaß und wir suchen gemeinsam stetig nach Möglichkeiten das Angebot zu perfektionieren“, fasst Back abschließend zusammen.




29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen